Produkt Mödling kreiert den "Best of AMS"-Award

Mit dem „Best of AMS“-Award werden jährlich die besten AMS-Geschäftsstellen und engagiertesten AMS-Mitarbeiter*innen aus ganz Österreich ausgezeichnet. Die dabei überreichte, mittlerweile jedoch etwas in die Jahre gekommene Trophäe erhielt von den Schülerinnen der 2B der Produkt Mödling nun einen neuen Look. Jede Schülerin entwickelte und entwarf eine Trophäe, welche die Werte des AMS in einem frischen, modernen Stil transportieren soll. Auch in Puncto Materialauswahl wurde den Schülerinnen freie Hand gelassen.

Neben ihren Werkstücken fertigten die Schülerinnen außerdem Arbeitspapiere an, welche das Unternehmen direkt für eine Serienproduktion verwenden kann!

Unterstützt wurden die Schülerinnen von den Lehrkräften Mag.a Ulla Reithmayr, Sabrina Gasperlmair BEd., Doris Huxhold B.A. und Teresa Zronek BEd.

Um die Covid-19-Maßnahmen einzuhalten, wurden die Produkte digital in Szene gesetzt und präsentiert.

Der neue „Best of AMS“-Award erstrahlt nun in einem neuen Design, wir gratulieren herzlichst den drei Gewinnerinnen Corinna Hlavacek, Marlies Hofer und Natalie Woldron!


Engagement wird belohnt!

Zwei engagierte Pädagoginnen der HLM-HLP Mödling durften sich über eine Ehrung mit Verleihung des Berufstitels „Oberstudienrätin“ durch die Bildungsdirektion Niederösterreich freuen!

Die beiden Damen Frau OSR.in FOL.in Dipl. Päd.in Irene Grünner und Frau OSR.in Dipl. Päd.in Angela Mayr engagierten sich über viele Jahre hinweg in besonderer Weise für ihre Schule – sowohl in Bezug auf die menschlichen Belange ihrer Schüler*innen als auch hinsichtlich der Qualität der fachlichen Ausbildung.

Dieser außergewöhnliche Einsatz wurde im Rahmen der Abschlusskonferenz mit anerkennenden Worten durch Herrn Dir. Mag. Martin Pfeffer wertgeschätzt.

 

 

 


Verpackungsdesignwettbewerb mit FH Campus Wien

           „Verpackung steht Kopf! Schluss mit unnötigen Resten in Verpackungen“

Schütteln, drücken, verdünnen und mühsam aufschneiden –Probleme die man nur allzu gut kennt. Unsere Gesellschaft steht vor einer großen Problematik, jedoch werden wir viel zu selten darauf aufmerksam gemacht: die enorme Verschwendung von Resten.

Mehr als 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel werden jährlich weggeworfen, alleine in Wien finden pro Kopf mehr als 40 kg Reste pro Jahr den Weg in die Tonne. Wie lange können wir diesen unachtsamen Lebensstil noch fortfahren, ohne die Ressourcen unserer zukünftigen Generationen zu verbrauchen?

Zu diesem Thema konnten Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgänge der Höheren Lehranstalt für Produktmanagement und Präsentation im Fach Produktdesign unter der Begleitung der Professorinnen Stephanie Hofer, Franziska Lamprecht und Elisabeth Tetzlaff-Trinker ihr Können unter Beweis stellen.

In kleinen Teams arbeiteten insgesamt 90 Schülerinnen und Schüler an diesem interessanten Auftrag, der von der Fachhochschule Campus Wien (Fachbereich Verpackungs- und Ressourcenmanagement) ausgeschrieben wurde.

Die zahlreichen hochqualitativen Einreichungen beeindruckten die Jury sehr und unter Berücksichtigung der fünf Bewertungskriterien Gesellschaft, Material, Ressourcenschonung, Energie und Rückgewinnung konnten vier Preise an die Mödlinger Schule vergeben werden.

Katharina Czanba und Alice Apolloner konnten mit ihrer „nachhaltigen Verpackung für eine Bodylotion“ den mit € 500,- dotierten ersten Platz erreichen. Den mit € 250,- dotierten zweiten Platz belegten Ricarda Hainka und Lenia Lusch mit dem Thema „Honigtropfen“. Hanna Hackner und Sabine Fischlmair überzeugte die Jury mit einer „Ketchupflasche – mal ganz anders“ und Tina Haas und Carmen Burgstaller mit einem „innovativen Nagellackpinsel“.

Wir gratulieren den jungen Designerinnen sehr herzlich zu den überaus beachtlichen Ergebnissen und innovativen Ideen!

 


Mittelalter-Fans aufgepasst!

Capa, Wams und Beinlinge – waren Inspiration für Schüler*innen der Höheren Lehranstalt für Mode, die über ein Jahr mittelalterliche, aber auch moderne Kleidermodelle entwarfen und fertigten.

Aus über 60 Entwürfen der 3. Klasse konnte die 2. Modeklasse 20 Modelle mit authentischen Materialien und Schnitten umsetzen.

Die Kollektion entstand in Kooperation mit der ARGE Walther von der Vogelweide und wird unter dem Titel „Medieval modern“ am 5. November 2020 ab 19:00 Uhr im Museum Mödling zu sehen sein.


LOGOENTWICKLUNG FÜR POSTL AV DURCH DIE 3PB

LOGOENTWICKLUNG FÜR POSTL AV DURCH DIE 3PB

 

Das Unternehmen Postl AV, das seinen Firmensitz in Tribuswinkel hat, benötigte ein Re-Design des bestehenden Logos. Weiters möchte das Unternehmen für Unterhaltungselektronik einen neuen Firmenzweig eröffnen, und auch für diesen Bereich wird ein neues Logo benötigt: eine tolle Chance für den 3. Jahrgang der Höheren Lehranstalt für Produktmanagement und Präsentation. Bei der Kick-off Veranstaltung mit dem Geschäftsführer Patrick Postl bekamen die 32 Schülerinnen und Schüler einen guten Eindruck, welche Kriterien für die zukünftigen Logos gewünscht werden.

 

Die Schülerinnen und Schüler erhielten von den Lehrkräften Sabrina Gasperlmair BEd., OSR.in Dipl. Päd.in Elisabeth Tetzlaff-Trinker und Lukas Nolz BEd Unterstützung beim manuellen Entwerfen und der digitalen Umsetzung des neuen Corporate Design.

 

Am 6.März 2020 konnten die neuen Designs Patrick Postl und seinen Mitarbeitern vorgestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler machten Herrn Postl die Entscheidung sehr schwer.

 

Der neue Unternehmensbereich Signscreen wird nun durch das Logo von Anna Reiter-Kocher präsentiert. Der erste Platz ist gefolgt von Nicole Postl und von Sophie Mayerhofer.

Das bisher bestehende Logo PostlAV wird nun durch das Redesign von Iris Emberger ersetzt. Den zweiten Platz erreichte Melanie König und Platz drei geht an Livia Hruby.

 


#Homeschooling Reflexion

Seit fast 9 Wochen findet der Unterricht nun in den eigenen vier Wänden statt. Von einem Tag auf den anderen mussten sich Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern auf eine völlig neue Situation einstellen. Statt dem getakteten Schulalltag Aufstehen – Schule – Hausaufgaben / Korrektur und Vorbereitung sind seit dem 16. März E-Learning und Home-Office gefragt. Diese Situation hat alle Beteiligten auf die Probe gestellt. Hut ab vor allen, die sich so rasch den neuen Herausforderungen angepasst haben und den anfänglichen Elan, Neues auszuprobieren und sich in das Abenteuer „Distance Learning“ zu stürzen, auch nach so langer Zeit nicht verloren haben. Das Wörtchen „selbst“ erhält in diesen Tagen einen neuen Stellenwert, denn mehr als zuvor sind Selbstorganisation, Selbstdisziplin und Selbstständigkeit gefragt. Dabei zeigen unsere Schüler*innen einen Grad an Kreativität und Anpassungsfähigkeit, der mich als Klassenvorständin und Lehrerin oftmals verblüfft hat und auch stolz macht. Teils habe ich Facetten an Schüler*innen entdeckt, die mir gar nicht bewusst waren, wenn es zum Beispiel um den geschickten Umgang mit den verschiedensten technischen Tools geht. Ich habe erkannt, dass unsere Schüler*innen flexibel, kreativ und tatkräftig auf Neues reagieren können, was mich in meiner Zuversicht bestärkt, dass sie für ihre Zukunft bestmöglich gerüstet sind.
(Sabine Laliberté)


#Statement der Fachvorständin

Ich habe in meinem ersten Jahr als Fachvorständin mit den unterschiedlichsten Herausforderungen gerechnet, aber mit dieser nicht.

Zuhausebüro ist für mich als Lehrerin nicht ganz neu, für mich als Vorständin des Fachbereichs aber schon. So viel telefoniert wie in den letzten Wochen habe ich sicher das ganze vorige Jahr nicht, sogar mein Bruder ruft mich an. Jeden Tag einen Spaziergang machen und ein neues digitales Skill lernen – das ist mein Motto!

Es ist die Flexibilität, die zählt, bei mir genauso wie bei den Schülerinnen und Schülern. Ich bekomme Entwürfe und Zeichnungen zurück, die auch zu Hause mit viel Kreativität und Konzentration gefertigt werden. Schlummernde Talente kann ich hier ausmachen – es ist eine Freude!

Eine Freude wird es auch sein, wenn wir uns wieder face-to-face im Schulhaus sehen. Denn obwohl mein Zuhausebüro-Fenster zum Vogelhaus im Garten zeigt und ich gerne die Vögel beobachte, geht mir das „menschliche Gewurl“ und die Gemeinschaft der Schule langsam ab.
Also, durchhalten und g‘sund bleiben!

Ulla Reithmayr


SchülerInnen fertigen 500 Mund-Nasen-Schutz-Masken

SchülerInnen der HLM-HLP Modling fertigen in den Osterferien 500 Mund-Nasen-Schutz-Masken für die Arbeitnehmer der Firma Air Liquide Austria

Viele durchgeführte Projekte an der HLA für Mode und Produktmanagement Mödling werden in Kooperation mit der Wirtschaft realisiert. BEd. Eveline Biller, eine engagierte Lehrkraft der HLM-HLP Mödling sowie die Geschäftsleitung der Firma Air Liquide Austria entschlossen sich, gemeinsam eine soziale Aktion unter dem Motto „Klimaschutz geht uns alle an – Fertigung von Mund-Nasen-Schutzmasken aus textilen Materialien – „Upcycling“ und „Recycling“ mit SchülerInnen und Lehrkräften zu starten. In dieser Osterferienwoche wurden 500 Mund-Nasenschutzmasken unter der Berücksichtigung von ökologischen und sozialen Faktoren von den SchülerInnen zu Hause angefertigt.

Die gefertigten Mund – Nasenschutzmasken erfüllen keinen FFP-Standard, aber sie tragen dazu bei, die Verbreitung von CoV 19 zu vermeiden und zu verlangsamen. Die Masken sind aus 100% Baumwolle oder Recyclingstoffen (Bettwäsche, Tischtücher, Geschirrtücher, Leintücher) gefertigt. Die eingenähten Gummibänder sowie viele der verwendeten Stoffe stammen aus dem Fundus der HLM-HLP Mödling. Diese Materialien sind Spenden von österreichischen textilproduzierenden Firmen. Die gefertigten Masken sind aufwändig verarbeitet, unzählige Male wiederverwendbar und können bei 60 Grad gewaschen werden.

Weiters wurden folgende Komponenten bzgl. der Passform und Qualitätsansprüchen von den Lehrkräften erarbeitet:

  • Der doppelt aus Stoff gearbeitete Mund-Nasenschutz-Maske liegt eng am Gesicht an und bedeckt auch beim Sprechen Mund und Nase, ist atmungsaktiv, wiederverwendbar sowie waschbar.
  • Ein dreischichtiges Faltdesign passt sich ideal an verschiedene Gesichtsformen an, bietet großen Raum zum komfortablen Atmen.
  • Elastische Ohrschlaufen ohne Druck auf die Ohren ermöglichen einen angenehmen Tragekomfort.

Eveline Biller, Initiatorin dieses außergewöhnlichen Schulprojektes bedankt sich gemeinsam mit der Firma Air Liquide Austria, für das Engagement und den Einsatz der SchülerInnen der HLM-HLP Mödling und bedankt sich herzlich für den Einsatz der SchülerInnen und für die Mithilfe des Lehrerkollegiums von Fr. Fachvorstand Ulla Reithmayr, Fr. Angela Mayr, Fr. Sabrina Gasperlmeier und Fr. Doris Huxhold.

Das gemeinsames Ziel der Firma Air Liquide Austria, der Lehrkräften und der SchülerInnen der HLM-HLP Mödling :
„Bewusstseinsbildung und Kostenreduktion im Hinblick auf ökologische Nachhaltigkeit durch sparsamen Ressourceneinsatz, Abfallvermeidung und Wiederverwertung („Recycling“ und „Upcycling“) bei der Herstellung von Schutzmasken“ stellt einen verantwortungsvollen Umgang im Wertschöpfungsprozess dar und konnte mit unermüdlichen Einsatz der Schülerinnen erreicht werden.


Thonet im MAK

Thonet und das moderne Möbeldesign – eine besondere Ausstellung im MAK

Die 2PA besuchte das MAK (Museum für Angewandte Kunst) in Wien anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des Unternehmens Thonet. Die Schülerinnen und Schüler konnten die Möbel der Moderne, in der die charakteristischen Bugholzmöbel der weltbekannten Firma in den Kontext zeitgenössischer technologischer und historischer Entwicklungen gestellt wurden, bestaunen. Die Schülerinnen und Schüler wurden dabei mit Stühlen aus Stahlrohr und Plastik ebenso konfrontiert wie mit klassischen Bürosesseln oder avantgardistischen Sesseln.
Im Hauptgebäude des MAK erhielten die Schülerinnen und Schüler des zweiten Jahrganges auch eine Führung durch die permanente Ausstellung, in der viele Sessel aus der Designgeschichte wie z.B. der Rot-Blaue-Stuhl von Gerrit Thomas Rietveld oder der Wassily-Stuhl von Marcel Breuer gezeigt wurden.
„Etwas, was unpraktisch ist, kann niemals schön sein“, mit diesem Zitat wurden die Schaustücke und Stühle des Künstlers Otto Wagner vorgestellt, der neben Möbeln auch viele Bauwerke in Wien, wie beispielsweise die Postsparkasse, entwarf.
Das MAK ist ein sehenswertes und informatives Exkursionsziel, welches der 2PA einen groben Überblick über historische sowie moderne Möbelkunst verschaffte.


Info Covid 19

Informationen rund um Covid 19

• Die Schule ist im Journaldienst besetzt und wird nach rechtzeitiger Voranmeldung per Mail (office@hla-moedling.at) aufgesperrt.
• Wir möchten uns nach diesen drei äußerst ungewöhnlichen und herausfordernden Schulwochen für die Unterstützung, das Engagement und Flexibilität bedanken!
Gleichzeitig wünschen wir allen eine angenehme Karwoche und schöne Feiertage. Wir hoffen, dass diese Woche trotz der Einschränkungen, die Möglichkeit eröffnet, erholsame Tage
mit guten Büchern, spannenden Filmen, Tätigkeiten im Garten und Beschäftigungen, die Freude bereiten, zu verbringen.
Bleiben Sie/bleibt gesund und zuversichtlich!
M. Pfeffer, U. Reithmayr, K. Zimmermann
• Jugendliche, Eltern, Lehrer*innen können sich auch an neba.at/jugendcoaching wenden, um zum Beispiel Probleme der momentanen Lehr- und Lernsituation zu besprechen, die nächsten Schritte in eine Lehre, Schule oder andere Maßnahme einzuleiten, Bewerbungen vorzubereiten aber auch persönliche Problemstellungen zu bearbeiten.

• Laut Vorgabe der österreichischen Bundesregierung findet an der HLM – HLP Mödling bis Ende April kein regulärer Unterricht im Schulhaus statt.
• Aktuelle Informationen geben die KlassensprecherInnen an die MitschülerInnen weiter.
• Informationen zu den Unterichtsinhalten werden über GoogleClassroom weitergegeben. Auch die Schulmailadressen werden zur Kommunikation verwendet.